Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die großen Religionen dieser Welt beziehen sich auf das Herz des Menschen. Das Christentum spricht von Nächstenliebe und von der Liebe Gottes und vom Mitgefühl.

Tatsächlich ist das Herz nicht nur ein kraftvoller Muskel, der das Blut durch den Körper pumpt . Es ist auch nicht nur der Ort, wo wir körperhaft unsere Gefühle wahrnehmen.

Es ist zugleich auch ein energetisches Zentrum mit einem Bedeutungs- und Sinngehalt.

Das Herz hat vier spirituelle Eigenschaften:

Mitgefühl: Mitgefühl mit sich selbst und mit allen lebenden Wesen.

Bedingungslose Liebe: eine Liebe, die umfassend ist und alles mit einbezieht. Diese Liebe ist auch eine innere Haltung. Denn die bedingungslose Liebe umfasst die lichtvollen Aspekte des Lebens ebenso, wie die, die wir als Schatten oder Dunkelheit bezeichnen.

Die Fähigkeit zur Heilung: Heilung bedeutet in diesem Zusammenhang Transformation. Verwandlung, loslassen und neu entstehen.

Die Verbindung zur Transzendenz: das Herz ist das Tor zum Göttlichen. Durch das Herz können wir uns Gott zuwenden und empfänglich sein für die Kräfte des Lichtes.

Diese vier Aspekte des Herzens wirken gemeinsam und ergänzen sich gegenseitig.